Gratis effektive Hilfe

 

Ich gebe Heilung und Gesundheit gerne gratis weiter!

  • Gesundheit

  • Lösung von seelischen Problemen wie Depression, Minderwertigkeit, etc.

 

Befreiung von:

  • Stummheit – Stumme reden

  • Taubheit - Taube hören

  • Lahmheit – Lahme gehen

  • Blindheit – Blinde sehen

  • Selbstsucht – Neues Herz

  • Krankheiten aller Art
  • etc.

GRATIS!

 

Ich stelle meine Hände, mein Wissen und meine Worte zur Verfügung – Jesus sorgt für die Heilung.

 

Als Jesus hier auf der Erde diente und Frieden (shalom; was Heilung, Freisetzung, Wohlstand und ein Leben, in dem es an nichts fehlte und nichts zerrüttet ist, beinhaltet) predigte, verbanden sich die Leute, die glaubten, was Er predigte, mit Ihm, und empfingen diesen Frieden. Sie wurden geheilt. Sie wurden von Dämonen freigesetzt. Sie assen sich an Brot und Fischen satt. Diejenigen, die nicht glaubten, stellten diese (Glaubens)Verbindung nicht her und empfingen nichts. So ist es auch noch heute und morgen.

Zum Beispiel: Ich stecke meine Finger in die Ohren von Menschen die völlig taub sind. Vielleicht haben sie nicht einmal ein Trommelfell. Mit den Fingern in den Ohren spreche ich folgende Worte: “Im Namen Jesu befehle ich den den Geistern der Taubheit, diese Ohren zu verlassen! In Jesu mächtigem Namen befehle ich dem Gehör, sich stark und normal einzustellen!” Durch das Wort der Autorität im Namen Jesu, können wunderbare schöpferische Wunder stattfinden. Während die Worte gesprochen werden, wird in einem Augenblick körperliche Substanz geschaffen. Wir erzeugen aber keinen "Kurzschluss* indem wir versuchen es zu sehen, während es im Entstehen ist. Auch nicht dadurch, indem wir (Helfer und HeilannehmenderIn) ein Wunder erzwingen wollen. Manchmal braucht es einfach Geduld, manchmal stellt es sich sofort ein. Wenn nicht unmittelbar Veränderungen zu sehen sind, verlassen wir (Helfer und HeilannehmenderIn) unseren Glauben nicht, und nehmen nicht an, dass nichts geschehen sei. Stattdessen: Nun ist aber der Glaube die Substanz von Dingen, die man hofft und eine Überzeugung von Tatsachen, die man (noch) nicht sieht. Hebräer 11:1

Kurz zum Glauben: Glaube ist der Rechtsanspruch  (Besitzurkunde) auf die Dinge, die wir nicht sehen und die Üeberzeugung von ihrer Wirklichkeit, die durch Glauben wahrgenommen werden kann, aber den Sinnen noch nicht offenbart ist. Hebr. 11:1

Es gibt keinen blinden Glauben. Der Glaube sieht anhand der Verheissungen immer Gottes Antwort. Und weiss damit das Endresultat. Dieser Vorweg-Glauben ist vorhanden.

Ich rufe Dinge und Umstände, die im natürlichen Bereich nicht sichtbar waren, als ob sie sich im materiellen Bereich bereits manifestiert hätten, bis sie sich im sichtbaren Bereich manifestiert haben.

Sprich daher:

Ich lernte, auch in schwierigen Situationen am Bekenntnis festzuhalten. Mein Geist des Glaubens hält am Bekenntnis fest, dass ich „es“ habe, BEVOR die Sinne es wahrnehmen. Daher lobe und danke (Glaubenstat) ich Ihm schon jetzt. Danksagung bringt immer die Manifestation. Es ist Realität. Er, der allmächtige Gott, schafft das Vollbringen.

Ich forme das Unsichtbare, „indem ich die Dinge, die ich nicht sehe, rufe, als wären sie da„. Glaube ist der Baustoff. Glaube ist das Material. Glaube ist das gebende Material für die Dinge, die man sich erhofft, für das, was man sich ersehnt und was den physischen Sinnen noch nicht offenbar geworden ist.

 

Entgegen einer sichtbaren Tatsache forme ich das Unsichtbare, indem ich solange unsichtbare Tatsachen glaube und spreche, bis sie sichtbar sind, ohne schwach zu werden. Gegen alle Hoffnung auf Hoffnung hin.

Das freudige Bekenntnis bekennt den Sieg während die Niederlage noch scheint. Es bekennt das Haben des Geldes oder der Heilung bevor es/sie angekommen ist. 

 

Andreas Blatti

Frei praktizierender Heilpraktiker

 

Für ernstgemeinte Anfragen schreibe einfach im Kontaktfeld unter KONTAKT (am Schluss der Webseite) kurz dein Anliegen.