Der Zehnte

Empfehlung: http://shalom-verlag.eu/buecher/buecher-de

 

Du gibst den Zehnten weil er Gott gehört und Er sagt, dass dies so richtig ist. Maleachi 3:7

 

Dein Motiv ist, Gottes Wort zu befolgen und Ihm die Ehre zu geben.

 

Zahle deinen Zehnten im Glauben. Glaube, dass Gott, den (Geld)Fresser um deinetwillen bedroht. Gib den Zehnten und glaube der Verheissung Gottes, dass Er die Fenster des Himmels öffnen und solch einen Segen ausgiessen wird, dass du keinen Platz hast, um ihn zu empfangen. Maleachi 3:10 Setze den Glauben frei beim Zahlen des Zehnten.

 

Wenn du den Zehnten gibst (und es schriftgemäss machst), gehst du zu Jesus, deinem Melchisedek, und Er kommt zu dir. Du bringst Ihm, was Ihm gehört, und Er bringt dir, was dir gehört. Zehntenzeit ist Gemeinschaftszeit!

 

Bringe ihn Ihm mit Danksagung, Anbetung und Freude. 5. Mose 26:10

 

Ich bringe den ganzen Zehnten in das Vorratshaus. Der Herr öffnet mir die Fenster des Himmels und giesst mir Segen im Übermass aus. Maleachi 3:10

 

Das Zehntengeben ist eine Bündnisinteraktion zwischen Gott und dem Menschen.

 

Das Zehntengeben öffnet Gott die Tür, so dass Er sich in unsere Finanzen involvieren kann. Es ist ein Austausch; Wir ehren Gott, indem wir Ihm das geben, was Ihm gehört, nämlich 10 Prozent unseres Einkommens: Im Gegenzug versorgt Er uns mit einem „Überfluss an Gutem“. 5. Mo. 28:11

 

Du öffnest die Fenster des Himmels treu und schüttest einen Segen aus, dass nicht genug Raum da ist, um ihn aufzunehmen. Maleachi 3:10

 

Der Bündnisaustausch durch den Zehnten ist es, der mir und dir die Tür öffnet, alles zu empfangen, was ich jemals für mich und meine Familie brauche.

 

Ich bringe den ganzen Zehnten in das Vorratshaus. Der Herr öffnet mir die Fenster des Himmels und giesst mir Segen im Übermass aus. Maleachi 3:10

 

 

 

Ich gebe den Zehnten und weiss, dass der Herr den Fresser schelten wird, damit er mich nicht berauben kann. Maleachi 3:11

 

Wir geben den Zehnten und die Bibel sagt, dass der Teufel unser Geld nicht antasten kann. Ich vertraue Ihm, dass Er um mich besorgt ist. Ich stelle mich auf die Verheissungen Gottes, die denen gelten, die den Zehnten geben. Du öffnest die Fenster des Himmels treu und schüttest einen Segen aus, dass nicht genug Raum da ist, um ihn aufzunehmen. Maleachi 3:10

 

Wenn du Gott deinen Zehnten gibst, verbindest du dich im Glauben mit den Salbungen, die durch den SEGEN zur Verfügung stehen.

 

Ich ehre den Herrn mit meinem Besitz und mit den Erstlingen all meines Einkommens. Meine Scheunen füllen sich mit Überfluss. Sprüche 3:9

 

Diese Kontoabbuchung macht man im Glauben. Wir tun das, indem wir glauben, dass uns gehört, was Gott über finanzielle Segnungen gesagt hat. Dann sprechen wir diese Verheissungen aus, bis sie in unserem Leben Realität werden. Markus 11:22-24 Ergreife es mit der Hand des Glaubens und nimm in Anspruch, was dir gehört.

 

 

Der Zehnte

 

Abraham schloss sich durch den Zehnten dem SEGEN des Hohepriesters an, und wir machen es genauso.

 

Das Zehnten-Geben ist ein zentraler Teil unserer Gemeinschaft mit Gott. Ich bringe den Zehnten zu Jesus, unserem Melchisedek, und setze jedes Mal meinen Glauben frei als kraftvollen Ausdruck meines SEGENS.

 

Die Bestandteile des Abendmahls und der SEGEN, mit dem ich mich im Glauben durch das Zehntengeben verbinde, verankerte meine Seele völlig in der Wirklichkeit, dass mein Bund mit Gott meine einzige Quelle ist.

 

Ich verbinde mich durch den Zehnten mit dem SEGEN und wende mich dann Satan zu und sage: Weiche von mir, du Lügner! Ich brauche nichts von dem, was du hast.

 

Ich habe einen Bund mit dem Allmächtigen Gott, und Er hat mich reich gemacht – an Geist, Seele und Leib. Meine Seele ist im SEGEN verankert.

 

Gott schwor uns einen Eid – im Blut Seines eigenen Sohnes. Der SEGEN ist die Quelle unserer Versorgung. Er setzte Jesus dazu ein, unseren Zehnten zu empfangen, damit unserer Verstand, unserer Wille und unsere Gefühle in jedem Sturm felsenfest dastehen können, und wir versichert sein können, dass wir einen treuen Hohepriester haben, der uns beständig mit diesem SEGEN dient.

 

Ihr müsst das Zehnten-Geben zu einer Bündnishandlung machen! Wir knien uns nieder und nehmen das Abendmahl darüber. Wir sprechen Worte gemäss 5. Mose 26, die dem Muster folgen, das Gott den Israeliten gab.

 

Herr des Zehnten, wir bringen Dir dies mit Freude und Danksagung dar für alles, was Du für uns getan hast. Wir danken dir für jene, die uns gesegnet haben. Wir danken Dir für den SEGEN Abrahams, der uns in Christus Jesus gehört. Wir danken Dir, dass wir Miterben mit Ihm sind, und durch Ihn Erben der ganzen Welt. Dann warten wir einige Zeit, und hören auf das, was Er uns zu sagen hat.

 

Er öffnet uns die Fenster des Himmels und giesst uns den SEGEN (der alle anderen Segnungen enthält) in überreicher Fülle aus. Maleachi 3:10

 

Wir bringen den SEGEN nicht um eine gesetzliche, religiöse Forderung zu erfüllen, sondern – Zehntenzeit ist Gemeinschaftszeit – sondern mit einer Einstellung des Glaubens an den SEGEN und wir werden zu fröhlichen Gebern.

 

 

Reihenfolge des Zehnten-Geben:

1. Wenn zwei von euch übereinkommen werden auf Erden über irgendeine Sache, für die sie bitten wollen, so soll sie ihnen zuteil werden von meinem Vater (Gott) im Himmel. Matth. 18:19

 

2. Wenn du dann das Gebet des Glaubens (wie oben) gesprochen und geglaubt hast, dass du empfangen hast, dann hast du den Samen des Glaubens in Richtung der materiellen Repräsentation gepflanzt.

 

3. Als Nächstes kommt die Handlung des Säens dieses Samens in Form einer Gabe. (4 Wege: Kornhaus/Nahrung, Evangelium, Armen, Lobpreis voraus) Suche den Herrn und bitte Ihn um Weisheit und Führung, um zu wissen, wohin du die Saat geben sollst. Seine Wegweisung ist von grosser Wichtigkeit, denn du hast deine Saat gerade Ihm gegeben. Im Geist hast du sie bereits gepflanzt. Sie gehört Ihm und sie kommt hin, wo Er will. Höre! Höre! Höre! Gehorsam ist besser als Opfer.

 

Schreibe den Check oder lege das Geld (oder die repräsentative Gabe z. B. mit Namen) auf den Altar deines Glaubens. Was immer zu geben du festgelegt hast, lege deine Hände darauf. Ohne Geld suche etwas, das du geben kannst. Gott sorgt für den Samen, genauso wie für die Ernte. (Er, der Nur-Gute-Vater reicht mir/dir die Saat dar. 2. Korinther 9:10)

 

4. Setze sie jetzt frei! Beginne, die Saat mit deinem Lobpreis und deiner Anbetung zu wässern. Nun ist es Zeit, zu deiner Saat zu sprechen! Segne deine Saat in diesem Moment. Löse Segen – binde Satan. Befiehl der Ernte zu dir zu kommen! Wie in Markus 11:14 zum Feigenbaum sprach oder in Markus 11:23 zu diesem Berg sprichst (wer glaubt, dass das, was er sagt, geschieht, dem wird es werden) Hör mir zu! Ich rede mit dir Saat! Jesus sagte, dass du mir gehorchst / gehorchen musst! Ich habe Autorität über dich. Du wirst ein Segen für uns sein und ich erkläre dich in Jesu Namen als ....

 

Wenn du einmal zum Geld gesprochen hast, dann sprich zum Teufel.

 

Gott entwaffnete die Herrschaften und Gewalten, die sich gegen uns wandten, stellte sie kühn zur Schau und machte öffentlich ein abschreckendes Beispiel aus ihnen, indem Er durch das Kreuz über sie triumphierte. Kolosser 2:15

 

Siehe, ich habe euch Vollmacht verliehen, auf Schlangen und Skorpione zu treten, und über alle Gewalt des Feindes; und nichts wird euch schaden. Lk. 10:19

 

Meine Feinde sind der Schemel meiner Füsse. Hebr. 1:13

 

Binde ihn gemäss Matth. 18:18 und befiehl ihm in Jesu Namen seine Hände von dieser Ernte zu lassen! Im Gehorsam gegenüber den Anweisungen musst du Autorität über den Teufel und all seine Fürstentümer und Gewalten ausüben. Du musst ihn mit dem Wort Gottes niederschlagen. Jedes Mal, wenn du etwas gibst, sprich: Teufel, ich binde dich im Namen Jesus! Ich bin ein Zehntengeber und das Wort sagt, dass du um meinetwillen zurechtgewiesen bist! Du kannst meine Ernte nicht anrühren!

 

Matthäus 18:18 sagt nicht nur: Was ihr auf Erden binden werdet, das wird im Himmel gebunden sein. Sondern: Was ihr auf Erden lösen werdet, das wird im Himmel gelöst sein.

 

Wenn du also den Teufel gebunden hast, dann löse die Engel Gottes, dass sie an die Arbeit gehen und dir deine Ernte einbringen. Du hast ein biblisches Recht dazu, denn Hebräer 1:14 sagt uns, dass Engel „dienstbare Geister sind, ausgesandt zum Dienst um derer willen, die das Heil ererben sollen.“ Wie löst du die Engel? Psalm 103:20 sagt, dass sie auf die Stimmen von Gottes Wort hören, deshalb sprich das Wort zu ihnen.

 

Ich habe reich gegeben und mir wird reich gegeben. Ein gutes, vollgedrücktes Mass wird man in meinen Schoss geben. Lukas 6:38 Er ist mir ein reicher Belohner. Hebräer 11:6

 

Das Wort für den hundertfachen Betrag ist für mich Realität geworden. Es funktioniert.

 

Das Wort in Matthäus 19:29 für den hundertfachen Betrag ist für mich Realität geworden.

 

Sie werden sich an die Arbeit machen, um für dich zu wirken. (Der Name Jesus hat über die gesamte Welt des Geistes Autorität, nicht nur über den Bereich des Teufels, Philipper 2:9) Engel können Menschen veranlassen:

 

Gott macht, dass jede Gnade und Gunst zu mir überströmt.

 

Er lässt mir jede Gnade überströmen. Alle Gnade und Gunst dieser Personen strömt zu mir stets über. Ich habe aber solch eine Gunst in ihren Augen. Der Engel des Herrn wird vor mir hingehen und bricht die ehernen Türen (Herzenstüren) in Stücke.

 

Die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig für den Gott-Vater zur Zerstörung von Festungen. So zerstöre ich . . . . Vernünfteleien und nehmen jeden . . . Gedanken gefangen unter den Gehorsam des Wortes Gottes. 2. Kor. 10:4

 

Ich bin geliebt und nicht abgelehnt. Epheser 1:3, 5:1

 

Ich bin angenommen, nicht abgelehnt. Ich bin in ihm begnadigt: Epheser 1:6

 

Ich wandle in Liebe und mache auch liebend. Johannes 13:34

 

Gottes Liebe schafft`s bei jeder Herzenstür. Jesu Name bricht die eisernen Riegel und steinernen Herzen. Ich nehme das steinerne Herz und gebe ihnen ein fleischernes Herz. Diese Menschen geben mir alle Schätze der Finsternis und den verborgenen Reichtum der geheimen Orte. Zudem geben sie mir all ihre Top-Geheimnisse in Ton und Bild.

 

Dafür erhalten sie das volle Glückserlebnis/Gefühl. Diese Menschen geben mir alle ihre Zugänge, geheimes Wissen und Vollmachten.

 

Du tränkst mich (sie) mit paradiesischer Wonne wie mit einem Strom. Ps. 36:9

 

Der Engel des Herrn geht vor mir her und macht das Krumme gerade, das Unmögliche möglich, das Unverfügbare verfügbar. Er macht das Widerständige untertan und zahm.

 

Gleich Wasserbächen ist das Herz des Königs in der Hand des Herrn Jesus und Er leitet es wohin Er will. Du Herr Jesus gabst sie in meine Hände und nahmst sie gefangen unter den Gehorsam Christi. Der Widerstand ist mit Feuer verbrannt.

 

Ich werde den Widerstand verschlingen wie Brot. Ihr Schutz ist von ihnen gewichen, mit mir aber ist der Herr. 4.Mose 14:7

 

Dein Same soll das Tor seiner Feinde in Besitz nehmen, und in deinem Samen sollen alle Völker der Erde gesegnet werden, weil du meiner Stimme gehorsam warst! 1. Mose 22:16

Mir sind Nationen zum Erbteil gegeben. Psalm 2:8

Und ich werde aus der Synagoge Satans geben, von denen die sagen, sie seien Juden, und sind es nicht (Freimaurer) sondern lügen; siehe ich werde sie dazu bringen, dass sie kommen und niederfallen zu deinen Füssen, und sie werden erkennen, dass ich dich geliebt habe. Offenbarung 3:4

 

Der Herr hat sie mir dahingegeben. Er gab ihre Könige sie in meine Hände. 5. Mose 7:12

 

Wie Wachs verschmolzen sie und ihre Verachtung. Ps. 68:3

 

Siehe, beschämt und zu Schanden werden alle, die gegen mich sind. Sie werden zu nichts und gehen (gingen) zugrunde, die den Rechtsstreit mit mir führen.

 

Jesaja 41:11

 

Der in mir ist grösser als der in der Welt und jede Macht um mich. 1. Johannes 4:4

 

Ich habe grosse Herrlichkeit durch deine Hilfe. Pracht, Hoheit, Herrlichkeit hast du auf mich gelegt. Ps. 21:6

 

Meine Feinde weichen zurück und sind zum Spott geworden, die mir Uebles wünschen. Psalm 70:2

 

Der Weg meiner Feinde ist finster und schlüpfrig, der Engel des Herrn verfolge und stosse sie, dass sie fallen. Psalm 35:6

 

Das Volk (die Person) gehorcht mir mit gehorsamen Ohren; Söhne der Fremde müssen mir huldigen. Psalm 18:34-50

 

Er ebnet meine Pfade, denn ich erkenne auf all meinen Wegen Ihn.

 

Er gibt mir, was mein Herz begehrt, und erfüllt alles, was ich vorhabe. Psalm 20:5

 

Der Herr wird meine Sache ausführen. Psalm 138:8

 

Er wacht über Seinem Wort es auszuführen. Johannes 15:1

 

Alles was ich tue gelingt mir. Erfolg auf all meinen Wegen. Psalm 1:3 gehört mir uneingeschränkt. Ich gelange auf all meinen Wegen zum Ziel und habe immer Erfolg. Joshua 1:8

 

Er scheltet den Beziehungs, Geld, Erfolgs, etc. Fresser.

 

Mein Recht kommt hervor wie das Licht. Hosea 6:5 Ich fahre auf mit Flügeln wie Adler. Jes. 40

 

Er bedeckt mich mit Seinen Federn und unter Seinen Flügeln vertraue ich. Meinem Hause kann sich keine Plage und kein Problem auch nur nähern. Psalm 91:4

 

Ich besitze in jeder Situation übernatürliche Hilfe, denn ich bekenne Psalm 121:2: Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

 

Er tut alle Hilfe, die auf Erden geschieht. Psalm 74:12

 

Der Herr geht vor mir her, macht die Berge eben, und macht das Krumme gerade. Er gibt mir die Schätze der Finsternis und den verborgenen Reichtum der geheimen Orte. Jesaja 45:2-3

 

der Herr wird dir Überfluss geben an Gutem. 5. Mose 28:11

 

Reichtum und Ehre sind bei mir, stattlicher Besitz und Gerechtigkeit. Ich versorge mit Besitz alle, die mich lieben, und ihre Vorratskammern fülle ich. Sprüche 8:18

 

Denn du Herr Jesus versorgst mit Besitz alle die dich lieben und anrufen und meine Vorratskammern und Schatzkammern füllst du mir jetzt. Sprüche 8:18

 

Mein Gott aber erfüllt alles was ich brauche nach seinem Reichtum in Herrlichkeit in Christus Jesus. Phil. 4:19

 

Gottes Hand ist nicht zu kurz. Er ist fähig, alle meine Bedürfnisse zu erfüllen.

 

4. Mose 11:23

 

Der Herr ist mein Hirte. Mir mangelt es an nichts. Er leitet mich in den Reichtum seiner Gnade, in die Fülle seines Segens und weidet mich auf grünen Auen der Gemeinschaft mit ihm. Psalm 33

 

Der Herr, mein Gott führt mich in ein gutes Land. Ein Land voller Olivenbäume und Honig. Ein Land, davon ich mich nicht kümmerlich nähren musst, worin es mir an nichts mangelt! 5. Mose 8:7

 

Alles kommt gut voran und es geht mir in allen Stücken wohl. Alle Werke meiner Hände sind gesegnet. Meine Scheunen, Tresore und Bankkonten sind übervoll mit hunderten von (Millionen) gefüllt. Die Fenster des Himmels sind geöffnet und Er schüttet mir überreich Segen aus.

 

Der Herr gibt mir Ueberfluss an Gütern und hat mir Seinen guten Schatz aufgetan.

 

Ich habe keinen Mangel an irgendeinem Gut. Ps. 34:11

 

Gott gibt einem Menschen Reichtum und Güter. Prediger 5:19

 

Reichtum und Fülle wird in ihrem Haus sein. Psalm 36:10

 

Reichtum und Ehre kommt von Dir und Du herrschest über alles. 1. Chr. 29:12

Der Segen des Herrn ALLEIN macht reich und fügt keine Mühe hinzu. Sprüche 10:22

 

Statt Armut hat Er mir Reichtum gegeben. 2. Kor. 8:9 Du bringst mir Reichtum an.....

 

Ich rufe Ueberfluss aus! Meine Kelter fliessen über und meine Heubühnen sind übervoll. Sprüche 3:9

 

Ich bin durch Ihn in allen Stücken reich gemacht. 1. Kor. 1:5

 

Ich bin willig und gehorsam. Ich esse stets das Beste des Landes. Jesaja 1:19

 

Ich bin wie Abraham; sehr reich an Vieh, Silber und Gold. (In der heutigen Zeit Papiergeld, Kreditkarten und elektronisches Geld). Die Schätze sind mit meinem Namen versehen.

 

 

Ich bin gesegnet in der Stadt und auf dem Land. Gesegnet, wenn du eingehst und gesegnet wenn du ausgehst. Gesegnet in deinen Scheunen (Geschäfte) gesegnet auf deinem Felde (Investitionen) gesegnet in deiner Hände Arbeit. 5. Mose 28

 

Gesegnet ist mein Brotkorb und mein Geschäft. Gesegnet sind mein Korb und meine Vorratskammern. Meine Bankkonten, Geldanlagen, Gesundheit und Beziehungen blühen auf. Der Segen des Herrn kommt auf mich in allen Bereichen meines Lebens. 5. Mose 28:1-14

 

Ich veranlasse meine Bankkonten ein Magnet für die Substanz Geld zu sein. Die satanische Mauer des Stillstands bezüglich meiner Finanzen und meiner Beziehungen ist abgerissen!

 

 

 

Der Reichtum der (reichen) Sünder findet seinen Weg in meine Hände, der ich mich über die Armen erbarme und die Gerechtigkeit Gottes bin. Gott gibt es ihnen ein, mir den angesammelten und aufgespeicherten Reichtum rasch, einfach und praktisch zu übergeben.

 

Wenn er auch Silber anhäuft wie Staub und Kleider aufstapelt wie Lehm; er stapelt sie zwar auf, aber ich, der Gerechte Gottes, bekleidet sich damit und das Silber teilt ich, der Schuldlose auf. Obwohl sie im Überfluss feine Kleidung und Geld wie Staub zusammenscharren, Es werden die unschuldigen und blutgewaschenen Christen diese teuren Kleidungsstücke anziehen und das Geld der Ungerechten untereinander aufteilen. Hiob 27:13-17

 

 

 

Ich habe das Land, das ich begehre

 

Denn der Herr mein Gott, bringt mich in ein gutes Land, ein Land von Wasserbächen, von Brunnen und Quellen, die in den Tälern und Bergen entspringen; ein Land des Weizens und der Gerste und der Weinstöcke und Feigenbäume und Granatäpfel; ein Land der Olivenbäume und des Honigs. Ein Land, in dem es mir an nichts fehlt; ein Land dessen Steine Eisen sind und aus dessen Bergen ich Kupfer graben kann. Wenn ich gegessen habe und satt bin, dann soll ich den Herrn meinen Gott segnen, für all das gute Land, das Er mir gegeben hat. 5. Mose 8:7-10

 

Der Herr gibt mir . . . dieses sehr gute Land – ein Land in dem Milch und Honig fliesst. Ich werde den Widerstand verschlingen wie Brot. Ihr Schutz ist von ihnen gewichen, mit mir aber ist der Herr. 4.Mose 14:7

 

Also sollt ihr das Land in Besitz nehmen und darin wohnen; denn euch habe ich das Land gegeben, dass ihr besitzt. 4. Mo. 33:1

 

 

 

5. Schreibe die Saatpflanzung auf. Mache stets ein Aufzeichnung (Protokoll, schmunzel). Schreibe auf, was du gibst und welche Ernte du erwartest. Du solltest wissen, wie viel du auf Gottes Bankkonto einbezahlt hast. Es ist eine armselige Verwaltertätigkeit, nicht zu wissen, wie hoch dein Guthaben ist. Und auch deine Saat nicht zu benennen, wenn du sie pflanzt. Wie ich bereits sagte, solltest du wissen, was du erwartest.

 

Führe ein himmlisches Bankkonto. Du kannst dich in Zeiten, wo du es benötigst, darauf berufen. Es gehört dir. Handle danach. Sprich danach. Ruhe im Frieden Gottes.

 

Tipp: Versuche nicht, es in deine Hände zu bringen. Lasse es in deine Hände kommen! Wenn du versuchst, die Dinge in Aktion zu bringen, dann tust du es nicht gemäss Gottes Wegen. Wenn du dich im Herrn freust und die Dinge geschehen lässt, dann arbeitet der ganze Himmel für dich.

 

6. Bewässere den Boden. Halte den Boden feucht, indem du Ihn mit dem Wort und mit Lobpreis wässerst. Giesse lebendiges Wasser auf deine Saat, indem du den ganzen Tag Gottes Wort sprichst. Das mag übertrieben klingen, aber es ist schriftgemäss, denn Psalm 35:27 sagt uns: Sie sollen allezeit sagen: Der Herr sei hochgelobt, der den Wohlstand Seines Dieners will!

 

Sprich den ganzen Tag: Preis sei Gott, die Ernte gehört mir! Ich habe sie! Die Engel Gottes gehen aus und sammeln sie ein und Satan kann die Ernte nicht antasten! Preis sei dem Herrn! Ich habe meinen Samen in das Reich Gottes gepflanzt und die Ernte ist mein, ob es dem Teufel gefällt oder nicht!

 

Wenn du das Wort bekennst, ruhst du einfach in Gott. Entspanne dich in dem Wissen, dass das Wort dabei ist, deine Saat zu bewässern und dein Herz zu verändern.

 

Ich springe, jauchze und freue mich, denn ich weiss von ganzem Herzen, dass meine Ernte kommt und nichts sie aufhalten kann. Sie ist unterzeichnet, besiegelt und freigesetzt!

 

Dies fliesst einfach als Lobpreis aus deinem Mund!

 

Wenn du jahrelang trockenes Land bewirtschaftet hast ohne es mit dem Wort Gottes zu bewässern, dann gib diese Samen nicht auf! Sie sind immer noch im Boden. Gehe zurück und kultiviere sie, indem du es mit dem Wort Gottes bewässerst. Du wirst verwundert sein, was wächst!

 

Der Herr wird dir den Himmel, seinen guten Schatz, auftun, um deinem Land Regen zu geben zu seiner Zeit, und um alle Werke deiner Hände zu SEGNEN.

 

Ich will euch Regen geben zur rechten Zeit und das Land soll sein Gewächs geben, und die Bäume auf dem Felde ihre Früchte bringen.

 

Du segnest das Gewächs. Psalm 65:11

 

Der Herr macht Blitze und wird euch Regengüsse geben für jedes Gewächs auf dem Felde. Sacharja 10:1

 

Du machst das Land voll Früchte(und Ernte). Ps. 104:13

 

Ich empfange durch das Blut Jesu Vergebung von jeder Sünde, die den Regen des Geistes Gottes stoppt.

 

Ich lasse den Regen von Gottes Salbung in jeden Bereich meines Lebens ständig ungehindert fliessen.

 

 

 

Wenn alles getan ist, folgst du den Anweisungen von Epheser 6:13: Wenn ihr alles getan habt, um zu stehen. Deshalb stehet.

 

Du wandelst jeden Tag im Glauben. Du glaubst Gott weiterhin, dass Er Seinem Wort gegenüber treu ist. Du lobst Ihn weiterhin für deine Ernte. Freue dich im Herrn – immer. Dich im Herrn zu freuen, heisst, sich im Glauben zu freuen und nicht nach dem, wie die Dinge aussehen oder was du fühlst. Im Herrn läuft immer alles gut.

 

Du stehst – und stehst – und stehst. Wie lange? So lange wie nötig!

 

 

 

Ich ehre den Herrn mit meinem Besitz und mit den Erstlingen all meines Ertrages. Meine Speicher füllen sich und meine Keltern fliessen über von Most. Sprüche 3:9-10 Danke Gott-Vater, dass Du meinen Zehnten als einen Akt der Anbetung annimmst. Gib Gott 10% deiner monatlichen Einkünfte und 100 % deines Herzens.

 

Herr, hier ist mein Zehnter. Ich habe ihn nicht für mich zurückbehalten. Blicke nun vom Himmel herab und segne mich. 5. Mose 26:15

 

 

 

Ich bin ein freudiger Geber. Ich ehre den Herrn mit meinem Besitz, und Er gibt mir mehr als genug. 2. Korinther 9:7, Sprüche 3:9

 

Aus Gottes Sicht, die Dinge zu tun, ist Geben gleich Empfangen. Eine Saat wird immer eine Ernte bringen. In ehrenhafter Weise und mit einem anbetenden Herz den Zehnten geben. Gib im Glauben. Du kannst nicht im Glauben den Zehnten geben und trotzdem keine Ergebnisse sehen. Erwarte, dass Gott dir gelingen schenkt, wenn du den Zehnten gibst, dann wirst du genau das bekommen, was du glaubst.

 

Gib Gott nicht die Reste, gib Ihm die vorzüglichen Gaben. Sei begeistert, wenn du gibst! Danke Gott und freue dich über all die guten Dinge, die Er dir gegeben hat. 5. Mo. 26

 

Der Herr gibt mir Kraft, Vermögen zu schaffen. 5. Mose 8:18

 

Ich überlasse es dem Gott-Vater, welche Person oder Personengruppe zum Überbringer meiner Ernte wird. Ich überlasse es Ihm, Wege für die massiven Ladungen des überfliessenden finanziellen Segens zu finden, der mir als Säer schon jetzt gehört.

 

Und die Tennen werden voll Getreide sein und die Kelterkufen überfliessen von Most und Öl. Und ich werde euch die Jahre erstatten, die die Heuschrecke, der Ab-fresser und der Vertilger und der Nager gefressen haben . . . Und danach wird es geschehen, dass ich meinen Geist ausgiessen werde über alles Fleisch. Joel 2:24